1868, 14. April:

 

In Berlin wurde der Deutsche Nautische Verein (DNV) gegründet.

 

 

 

Das Jahr 1869 wurde als ursprüngliches Gründungsjahr für den Nautischen Verein Nordfriesland festgelegt,

 

weil 1869 in deutschen Hafenstädten viele regionale Vereine gegründet wurden. Von einer Gründungsversammlung und anderen Veranstaltungen eines nautischen Vereines in Husum wurden bislang keine Dokumente gefunden. Aus den „Auszügen der Berichte des Vorstandes des Deutschen Nautischen Vereins vom zweiten Vereinstag am 14. / 16. Februar 1870“ geht in der Aufzählung der Mitglieder des DNV hervor, dass Husum, Vorsitzender Bürgermeister Spethmann, seit 25. Februar 1870 Mitglied des DNV ist. Der DNV waren mit zweiten Vereinstag bereits 20 regionale nautische Vereine bzw. Schiffergesellschaften beigetreten.

 

Im DNV wurde der Verein von einem Schiffskapitain Tell aus Husum nachweisbar für die Jahre 1870 bis 1873 vertreten. Er setzte sich beim DNV für eine bessere Befeuerung der Westküste und für die Einrichtung eines Feuerschiffes vor Amrum ein. Er beteiligte sich an den Formulierungen einer Strandungsordnung und einer Seemannsordnung.

 

Die „Vereinstage“ des DNV fanden im Januar oder Februar in Berlin statt. Für den Schiffskapitain Tell aus Husum werden die Reisetage mit der Eisenbahn von Husum nach Berlin und zurück ab 1870 sehr anstrengende und teure Tage gewesen sein. Die Strecke Husum – Berlin war an einem Tag nicht zu schaffen. Die Winter waren nicht so milde wie heutzutage.

 

 

1898, Mitgliederliste des DNV

 

In der Mitgliederliste des DNV werden Husum und auch kein Nautischer Verein Schleswig-Holsteinische Westküste oder ähnlich erwähnt.

 

 

1902, 30. Juni:

 

Der „Nautische Verein für die schleswigsche Westküste“ verabschiedet eine Satzung mit dem Zweck, alle Interessen der Seeschiffahrt an der Westküste des Herzogthums Schleswig zu fördern.

 

 

1902 oder 1903, 14. Dezember:

 

In einem Entwurf eines Schreibens des „Vereines der schleswig-Holsteinischen Westküste zu Husum“ vom 14. Dezember d. J. (1903 ?) wird ein „Nautischer Verein zu Husum“ als bestehender Verein erwähnt. Es ging in dem Schreiben um die Auslegung eines Feuerschiffes vor dem Rütergat, Amrum. Das Problem von 1870 war noch nicht erledigt.

 

 

1903, 4. März:

 

Der DNV schrieb an den „Nautischen Verein für die Schleswigsche Westküste“ z. H. von Herrn Bürgermeister Menge, dass der Verein als Mitglied im DNV aufgenommen wurde. Die Gemeinde Nordstrand wurde am 5. März 1903 als Mitglied im Verein für die Schleswigsche Westküste aufgenommen.

 

 

1926, 14. Februar:

 

Der „Nautische Verband der Schleswig-Holsteinischen Westküste“ wurde neben dem Nautischen Verein für die schleswigsche Westküste gegründet. Die beiden Vereine existierten nachweisbar nebeneinander noch 1938.

 

In der Gründungsversammlung wird erwähnt, dass der „Nautische Verein Husum“ mit 70 Mitgliedern dem Verband beitritt. Aus einer Mitteilung an alle Mitglieder geht hervor, dass der Verband am 18. Februar 1926 zum Eintritt in den DNV angemeldet ist.

 

 

1933 - 1945, Gleichschaltung:

 

Nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten wurden der Deutsche Nautische Verein mit seinen Regionalvereinen zwangsverwaltete Organisationen der Partei. Die bisher frei gewählten Organe in den Regionalvereinen wurden nach Absprache vom DNV bestimmt. Aus einem bisherigen Vorsitzenden des DNV wurde später nach dem Führerprinzip dessen „Leiter“. Der DNV war den regionalen Vereinen übergeordnet. Maritime Themen konnten sachbezogen weiterhin bearbeitet werden. Der DNV setzte bis Anfang 1945 seine Arbeit fort, bis ein Bombenangriff die Geschäftsstelle mit allen Unterlagen vernichtete. Der Hamburger Reeder Herbert Amsinck war von 1935 bis 1945/53 Vorsitzender bzw. Leiter des DNV.

 

 

1934, 5. April:

 

Die Husumer Kreisleitung der NSDAP ersucht den Nautischen Verein Husum eine Hauptversammlung einzuberufen, um den Verein aufzulösen. Der Verein wäre bedeutungslos geworden, nachdem der Nautische Verband der Schleswig-Holsteinischen Westküste seine Hauptaufgaben übernommen hat.

 

 

1934, 4. Juli:

 

Der Nautische Verband der Schleswig-Holsteinischen Westküste hielt seine Jahresversammlung ab. Die Versammlung verlief nach außen normal wie vor 1933 mit Vorstands- und Kassenbericht, nautischen Anträgen und „Neuwahlen“.

 

 

1938, 15. November:

 

Der Bürgermeister der Stadt Husum teilte an die SA der NSDAP, Marine-Standarte 55 in Brunsbüttelkoog mit, dass über die Aussicht gestellten Zuwendungen der bestehenden beiden Nautischen Verbänden in Husum noch keine Entscheidung gefallen sei. Der Deutsche Nautische Verein ersucht ausdrücklich die Frage der Auflösung bzw. Zusammenlegung der beiden Verbände bis zur Aussprache mit dem Geschäftsführer des DNV zurückzustellen. In dem Schreiben ging es um eine ausreichende Beihilfe zum Ausbau eines Bootes für die Marine-Standarte 55.

 

 

1954:

 

Der Deutsche Nautische Verein nahm seine Arbeit wieder auf. Regionale nautische Vereine begannen bereits einige Jahre früher. Da es von 1933 bis 1945 keine formalen Vereinsauflösungen gegeben hatte, wurden Wiederaufnahmen als Fortführung unterbrochener Vereinsarbeit betrachtet.

 

 

1971, 20. Februar:

 

Im Konferenzsaal der Husumer Schiffswerft trafen sich 14 Herren aus dem Bereich der nordfriesischen Schifffahrt und begründeten den „Nautischen Verein Nordfriesland e. V.“ Sie erarbeiteten gemeinsam eine Satzung, die dann einstimmig angenommen wurde. Vorsitzender wurde Conrad Zorn, Geschäftsführer der Wyker Dampfschiffsreederei. Eine Leuchttonne mit Umschrift wurde als Vereinsemblem in die Flagge Nordfrieslands eingefügt.

 

 

1985:

 

Der NV-NF entsendet zwei Mitglieder in den Ständigen Fachausschuss des DNV, zuerst Rudolf Sommer und Gerd Seier. Der NV-NF ist seitdem durchgängig mit zwei Mitgliedern im Ständigen Fachausschuss des DNV vertreten und nimmt die Mitarbeit an nautischen Entscheidungen durch Beteiligung Stellungnahmen auch überregional wieder auf.

 

 

1989, 1. – 4. Juni:

 

11. (XXVI) Seeschifffahrtstag in Husum, Schirmherr Bundespräsident Dr. Richard von Weizsäcker. Motto: „Zukunft für Schifffahrt und Küste“. 

Der kleine Husumer Hafen erlebte das größte maritime Ereignis seiner Geschichte. Der Seeschifffahrtstag begann und endete mit einer Flaggenparade. Der Hafen war voller Gastlieger, die besichtigt werden konnten. Auf See wurde eine Rettungsübung gezeigt, die von den WDR-Schiffen "Pidder Lyng" und "Klaar Kimming" beobachtet werden konnten. Der DNV veranstaltete drei Kongresse zu Fachthemen, der Ständige Fachausschuss des DNV tagte. Höhepunkt war die Festveranstaltung am 3. Juni mit Ministerpräsident Björn Engholm, Bundesverkehrsminister Friedrich Zimmermann und dem Inspekteur der Bundesmarine, Vizeadmiral Joachim Mann als Festredner.

 

 

1994, 15. April:

 

125 Jahre NV-NF Die Eröffnungsfeier erfolgte im Schifffahrtsmuseum Nordfriesland mit anschließender Exkursion zum Tonnenhof in Tönning. Die Festversammlung fand im Thomas-Hotel statt. Die Festvorträge hielten der Geschäftsführer der WDR, Herr Zorn, über den Bäder- und Versorgungsverkehr und der Vorsitzende des DNV, Herr Trulsen, über die Lage der deutschen Großschifffahrt.

 

 

1998, 29. Oktober,

 

der mit Holz beladene Frachter „Pallas“ strandete südwestlich von Amrum und verursachte durch Schwerölaustritt große Umweltschäden, siehe die “Pallas“ unter maritime Informationen. Der Seeunfall veranlasste den NV-NF am 2. Februar 1999 zu einer beachteten Resolution mit der Forderung zur Schaffung einer gemeinsamen Küstenwache für Bund und Küstenländer.

 

 

2013, 22. November:

 

https://www.nautischer-verein-nordfriesland.de lautet der Domainname, unter dem der NV-NF sich fortan darstellt. Der Verein kann mit der E-Mail-Adresse naut.verein.nf@t-online.de angeschrieben werden.

 

 

2019, 1. November

 

Jubiläumsfeier 150 Jahre Nautischer Verein Nordfriesland e. V. in der Julius-Leber-Kaserne, Husum.

 

Die Festansprache hielt der Minister für Wirtschaft und Verkehr des Landes Schleswig-Holstein, Herr Dr. Bernd Buchholz.

 

Grußworte sandten der Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein, Herr Daniel Günther, der Kreispräsident NF und Präsident des Deutschen Marinebundes, Herr Heinz Maurus, der Landrat Kreis NF und Vors. der Schutzgemeinschaft Deutsche Nordseeküste, Herr Dieter Harrsen, der Vorsitzende des Deutschen Nautischen Vereines, Herr Frank Wessels, der Bürgervorsteher der Stadt Husum, Herr Martin Kindl und der Bürgermeister der Stadt Husum, Herr Uwe Schmitz.

 

Das Vorwort zur Festschrift des NV-NF schrieb der Vorsitzende, Herr Kapt. Horst Dellin.

 

 

 

Vorsitzende seit 1971

 

Conrad Zorn       >      August Jakobs

 

Olaf Hellwinkel    >      Wolfgang Loy

 

Gerd Seier         >      Frederik Erdmann

 

Horst Dellin


 

 

Quellen:

 

  • 125 Jahre Nautischer Verein Nordfriesland e. V. Ursprung 1869 Neugründung 1971, Broschüre, Herausgeber NV-NF, Redaktion Werner Denckmann und Uwe Seier
  • 150 Jahre „Nautischer Verein Nordfriesland e.V.“ (1869 – 2019), Herausgeber und Copyright NV-NF, Verfasser Karl-Ludwig Petersen,
  • 150 Jahre Deutscher Nautischer Verein von 1868 e. V.“, Seiten 23 – 25, Herausgeber DNV und Kirk R. Williams
  • Zur Geschichte des DNV 1869-1898 von Sartori, Geheimer Commerzienrath, Seiten 18-19, Verlag Nordsee-Ostsee Zeitung 1898
  • Broschüre „Nordfriesland“, Nordfriisk Institut Bredstedt, 2015, Seiten 14 – 20. Beitrag „August Jakobs – ein Amrumer Kapitän“ von Günter Frank.
  • Kreisarchiv Nordfriesland, originale Schriftstücke
  • Landesarchiv Schleswig, schriftliche Unterstützung